· 

Dufte Helfer bei SLE

 

Der systemische Lupus erythematodes ist eine eher seltene Autoimmunerkrankung, die zu den Kollagenosen gehört, die wiederum zum rheumatischen Formenkreis gehören.

Ätherische Öle als dufte Helfer habe ich eine lange Zeit angewandt, ohne die Ursache für meine vielfältigen Beschwerden und Probleme zu kennen.

In diesem Jahr feiere ich den 10. Jahrestag meiner Diagnosestellung und so wird meinem "Wolf" hier etwas mehr Raum gegeben.

Im Juni 2015 hat Eliane Zimmermann auf ihrem Blog meinen ersten ausführlichen Beitrag über die duften Helfer bei SLE veröffentlicht.

In der Zwischenzeit hat sich die Liste meiner LLÖ (Lieblings-Lupus-Öle) etwas verändert. Einige ätherische Öle wurden so exzessiv vermarktet, dass der Pflanzenbestand bedroht ist und werden von mir nicht mehr verwendet. Bei anderen ätherischen Ölen ist mir der Weg zu weit, also der ökologische Fußabdruck zu groß oder sie sind mir für den regelmäßigen Gebrauch schlicht zu teuer. Meine Nase hat auch einiges dazubeigetragen, dass die Liste sich verändert hat.

So gehe ich heute nicht mehr unbedingt nur nach den Inhaltsstoffen der ätherischen Öle, sondern lasse ganz häufig meine Nase und mein Gefühl entscheiden, welches Öl ich in diesem Augenblick brauche. 


Als erstes ein wenig Grundwissen über meinen "Wolf". Die Symptomatik des systemischen Lupus erythematodes, kurz Lupus oder SLE genannt, ist vielfältig und aus diesem Grund nicht so einfach zu diagnostizieren.

Ich habe das große Glück,  dass mein Lupus an meinen Organen noch keinen Schaden angerichtet hat, aber auch so hat er mein Leben verändert. Allerdings war die sehr lange Zeit ohne Diagnose, die Zeit der Ungewissheit, für mich viel schlimmer und die Diagnose letztendlich ein Geschenk. 

Natürlich bekomme ich Medikamente, passend für mich und meinen Lupus und ja - ich bin froh, dass es die Schulmedizin gibt (nicht nur im Falle meiner Erkrankung, sondern im Allgemeinen).

Trotzdem liebe ich die Unterstützung, die Mutter Natur uns gibt und finde ein ausgewogenes Miteinander von Schulmedizin und naturheilkundlicher Unterstützung für mich persönlich sehr passend.


Bei einem Klick auf die Bilder werden sie größer und können in Ruhe gelesen werden. Eventuelle Hinweise, Erklärungen oder Links werden so sichtbar.



Bevor es jetzt an die Vorstellung meiner LLÖ geht, ein wenig vorab. Diese Liste ist MEINEN ganz persönlichen Duftvorlieben gewidmet. Ich weiß aus langjähriger Erfahrung, wie wichtig die Nase beim Auswählen von ätherischen Ölen ist.

Auch ersetzen die ätherischen Öle auf keinen Fall die Lupus-Medikation. Ebensowenig ersetzen sie einen Besuch beim Arzt. Die ätherischen Öle sind Helfer und Unterstützer, kein Ersatz für Behandlungen.

Um sich im Dschungel der ätherischen Öle zurecht zu finden, gibt es hier einen Wegweiser und hier findet sich eine Verdünnungstabelle.


Basilikum

Wer mag findet hier einen tollen Podcast zum Thema Fatigue im Allgemeinen  von Eliane Zimmermann und Sabrina Herber.


Benzoe Siam


Bergamotte


Bitterorange


Cajeput


Cistrose


Zitroneneukalyptus


Eukalyptus radiata


Frangipani


Ginster


Grapefruit


Ingwer


Jasmin


Kamille römisch


Lavendel


Lorbeer


Majoran


Mandarine


Neroli


Orange


Petit Grain


Pfeffer


Pfefferminze


Ravintsara


Rose


Rosengeranie


Rosmarin cineol


Rosmarin verbenon


Tonka


Tuberose


Vanille


Vetiver


Wintergrün


Ylang-Ylang


Zitrone


Lieblingshydrolate


Was mir sonst noch so gut tut


Es hat gedauert bis ich mit meinem Geschreibsel zufrieden war und ich hoffe, das Getüddel mit den Worten und dem Aufbau haben sich gelohnt. Vielleicht konnte ich ja Anregungen geben und ein wenig Interesse für diese dufte Unterstützung wecken.

Bei Fragen oder Unsicherheit einfach eine Mail schreiben.

 

Mir ist zum Schluß noch wichtig - ich habe meine Duftvorlieben aufgeschrieben, passend für mich und meinen Lupus. Ob all das für jemand anderen zu 100% passt, glaube ich nicht, da Erinnerungen, Duftassoziationen und die Nase eine große Rolle bei der Auswahl spielen.

Und nichts in diesem Blogartikel ersetzt den Besuch beim Arzt oder die Einnahme von Medikamenten.

Mein Dank geht an Eliane Zimmermann, die mir einen großen Teil der Pflanzenfotos zur Verfügung gestellt hat und mit ihrer 6. Auflage ihres Fachbuchs "Aromatherapie für Pflege - und Heilberufe" dazu beigetragen hat, dass die Monografien der vorgestellten ätherischen Öle auf dem neuesten, wissenschaftlichen Stand sind.

Bei Thomas Krummer und Primavera Life bedanke ich mich für das Beisteuern von Fotos, die mir noch fehlten.

Mein Wissen habe ich...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0