· 

Aromatherapie für Frauen

Im Oktober 2019 kam dieses gemeinsame Werk von Sabrina Herber und Eliane Zimmermann auf den Markt.

Ich habe mich für die Beiden gefreut und fand es gut, dass sie sich diesem Thema gewidmet hatten. Da ich sowohl die Pubertät, die monatliche Menses wie auch die Menopause einfach so im Vorbeigehen "mitgenommen" hatte, stand das Buch nicht unbedingt auf meiner Wunschliste.

Nun beschert uns dieses nanokleine, kugelige Viruswesen einen völlig veränderten Alltag mit mehr Zeit zu Hause, zum Zurückziehen, Nachdenken und Neu-Orientieren. Es beschert uns aber auch sorgenvolle Gedanken um Familie, Freunde und das alltägliche Leben nach SARS-CoV2.

 

Für mich ist Lesen eine wundervolle Ablenkung vom Alltag und so ist mein Bücherregal, seit dieses Virus sein Unwesen treibt, um einige Bücher reicher geworden. Auf der Suche nach neuem, geeignetem Lesestoff kam mir irgendwann das Buch wieder in den Sinn (etwa 14 Tage später war mir klar, warum es mir ausgerechnet jetzt wieder in den Sinn kam, doch dazu später). Ich habe das Werk bei Sabrina im Shop bestellt (und gleich noch 3 der praktischen Schlüsselanhänger, die ich immer schon mal haben wollte) und ein paar Tage später hatte ich es in den Händen.

Mit seinen 295 Seiten und einem Gewicht von 788 g gehört das Werk zu den (ge)wichtigeren Aromatherapie-Büchern.

Als Bucheinband ist der "Frauenbegleiter an vielen Tagen" (O-Ton Eliane Zimmermann) zu sehen - der Muskatellersalbei. Für mich persönlich hätte es ruhig eine andere Pflanze sein können - ich kann das ätherische Öl nicht riechen und die Pflanze würde nie einen Weg in meinen Garten finden. Der Muskatellersalbei ziert, neben Rosen und Iris, ganz dezent viele Seiten und verleiht diesem Buch einen zauberhaften Rahmen.

 

 

 

Es finden sich Schnellübersichten für die wichtigsten

  • Pflanzenöle
  • ätherischen Öle
  • Hydrolate

 

mit

  • Anwendungsinformationen
  • Eigenschaften
  • Indikationen
  • wissenschaftlichen Namen
  • Kosten (1 bis 3 Eurozeichen)

Das vier Seiten lange Inhaltsverzeichnis macht sofort neugierig. Wie wir es von den zwei Autorinnen gewöhnt sind, gibt es Grundlagenwissen über die ätherischen Öle, Hydrolate und Pflanzenöle. Frau kann etwas über die Geschehnisse in ihrem Körper während der besonderen "fraulichen" Lebensphasen finden (und lernen) und dazu passende Ratschläge, Rezepturen und über einen QR - Code auch Studien.

 

Das Buch ist in Rubriken unterteilt, deren Titel prägnant das Hauptthema beschreiben, um welches es in den einzelnen Kapiteln geht. Stimmungsvolle Fotos umrahmen das Ganze und machen das Buch nicht nur zu einem Fachbuch, sondern zu einem ansehnlichen (im wahrsten Sinn des Wortes) Gesamtpaket für die Sinne. Neben den passend ausgesuchten Bildern finden sich liebevoll ausgewählte Sprüche, Überschriften und Rezepturnamen.

 

 

Dieses Schmuckstück wird nicht mit Text - Markern in Berührung kommen, wie so manch anderes Fachbuch in meinem Regal. Erstmal sind es Pappstreifen und später werden es viele kleine geflochtene Bändchen sein. 

Es gibt so viel zu entdecken und nun gehen wir gemeinsam auf eine kleine Rundreise zu meinen "Lieblingshaltestellen" im Buch.

 

Bei Haltestelle Nummer 1 geht es um "Unsere Nase - ein oft unterschätztes "Instrument" für unser Wohlbefinden".  Die beiden Autorinnen haben kompakte Erklärungen für Vorgänge in unserem Riechorgan und den Folgen in unserem Körper, mit Studienbeispielen und manchmal mit einem kleinen Augenzwinkern. Mir persönlich gefällt das Fazit einer Studie aus Chicago, dass Menschen, deren Geruchssinn ab Mitte 50 noch intakt ist, noch lange leben - ich kann auch mit über 60  sehr gut riechen.

Auf den Seiten 26/27 ist Stopp Nummer 2 angesagt - das Kapitel über die Dosierung, nicht nur mit erklärendem Text, sondern auch mit einer übersichtlichen Grafik.

Bei den Hydrolaten ist die Übersicht der Konservierungsvarianten und deren Anwendungsmöglichkeiten Haltestelle Nummer 3 und die nächste Station findet sich auf Seite 33 - die Erklärung der Unterschiede bei Kokosöl.

Auf den Seiten 34/35 sollten Sie Halt Nummer 5 einlegen, da finden Sie Tipps und Informationen zum Herstellen von Wohlfühlrezepturen.

Die Beschreibung für den weiblichen Zyklus - meine Haltestelle Nummer 6 - werde ich nicht verraten, aber mir gefällt sie ausgesprochen gut.

Die Seiten 46/47 warten auf den nächsten Stopp, denn sie sind den relevanten Geschlechtshormonen von Frau und Mann gewidmet - wieder in einer leicht verständlichen Übersicht.

Die zwei Rezepturen für ein Körperöl während des Zyklus - eingeteilt in erste und zweite Zyklushälfte - nennen die Autorinnen sinnigerweise "Loslassen".

Lieblingshaltestelle Nummer 9 sind die Seiten 57/58 - dort habe ich Rezepturen für einen Riechstift und für ein Parfumspray entdeckt, die mich schmunzeln ließen.  Sie unterscheiden sich nur jeweils durch ein ätherisches Öl von meinen eigenen langbewährten Anwendungslieblingen.

Meine Gesichtshaut war sehr dankbar für den Halt bei den Rezeptvorschlägen für Gesichtöle bei trockener/extrem trockener Haut. Sie sind Balsam für mich, denn in diesen Zusammensetzungen hätte ich sie nie gemischt.

Lieblingshaltestelle Nummer 11 ist das Rezept für ein "Happy Aging" Gesichtsöl. Es duftet traumhaft und fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Unter dieser Rezeptur steht ein Tipp mit Hydrolaten, auf deren Anwendung ich in diesem Zusammenhang eher nicht gekommen wäre.

Zauberhafte Rezepturen für die Körperpflege sind der nächste Halt, der sich lohnt. Sie sind auf den Seiten 73 bis 82 zu finden, einfach umzusetzen und mit ätherischen Ölen, die die Nase schon beim Lesen in Schwingung bringen. Herzhaft gelacht habe ich bei der Umschreibung von Hornhaut an den Füßen - Sie finden das Wort auf Seite 81.

Dem Phänomen der Cellulite wird ein Kapitel gewidmet, ebenso dem Haar, den Zähnen und kleineren Problemchen. Eine 3-seitige Info zur selbstgemachten Kosmetik klärt über alles Wichtige auf. Es lohnt sich, auf den Seiten zu lesen.

Eine wichtige, informative und teilweise "gruselige" Haltestelle findet sich auf den Seiten 96 bis 99. Lieblingshaltestelle Nummer 14 heißt: Mikroplastik und hormonelle "Geisterfahrer".

Bei den Naturparfüms wird der nächste Stopp eingelegt. Mir imponieren die Namen der einzelnen Rezepturen - man erkennt die Liebe und Mühe die die zwei Autorinnen in ihr Buch gesteckt haben.

"Fuß im Glück" und "Emergency" finden Sie unter "Let's go - Sport und Fitness".

Haltestelle Nummer 17 widmet sich der "Sexualität - Zärtlichkeit und Bindung". Über das Thema wird achtsam, berührend und trotzdem informativ geschrieben. Dazu gibt es eine Fülle von Rezeptvorschlägen mit "sinn"vollen Namen.

Während meines Arbeitslebens habe ich das Thema des Stopps Nummer 18 mehr als einmal erlebt - Sternenkinder oder wie die Autorinnen es nennen "Stille Geburt - wenn die Ankunft zum Abschied wird". Neben sorgsam ausgewählten Rezepturen findet sich auch ein Gedicht einer der Autorinnen und eine behutsame Einführung in dieses emotionale Thema. Ich bin froh, dass heute anders mit den Sternenkindern umgegangen wird, als zu meiner Zeit in der Gynäkologie/Geburtshilfe.

Beim Lesen des Kapitels "Klimakterium" habe ich dankbar zur Kenntnis genommen, was mir alles erspart geblieben ist (übrigens auch bei den Themen Pubertät und Schwangerschaft).

Die Haltestelle Nummer 20 ist den schmerzenden Gelenken gewidmet. Ich finde den Vergleich mit einem Auto und dem TÜV zum Schmunzeln (den genauen Text finden Sie auf der Seite 219). Auch hier gibt es einleitende Worte und lindernde Rezepturen.

Das Thema "Beschwerden und Erkrankungen aromatherapeutisch begleiten" umfasst 50 Seiten zu Problemen von Kopf bis Fuß. Auf diesen Seiten habe ich Hilfe bei einem plötzlich auftretenden, lästigen und langwierigen Problem gefunden, welches mir mein Lupus beschert hat. Und so schließt sich der Kreis - ich brauchte dieses Buch, auch wenn es mir beim Kauf nicht klar war. Mir haben nicht nur Rezepturen, sondern auch Tipps aus der Naturheilkunde geholfen, die die Autorinnen immer wieder in die Themen eingeflochten haben. Das Buch ist für mich eher ein ganzheitliches Fachbuch für "Frau", nicht nur ein aromatherapeutisches Werk.

Beim Lesen ist mir "A-L-I" begegnet - eine Achtsamkeitsübung aus Atmen - Lächeln - Innehalten. Ich habe Rezepturen mit wohlklingenden und passenden Namen entdeckt, wie

  • Waldruhe
  • Herzliebe
  • Die Erde spüren
  • Duft - Espresso
  • Seelen - Wonne
  • Schwester Ester
  • Lavendelblüte
  • Süße Wonne

bei denen die Namen viel über die Wirkung und auch über die Zusammensetzung verraten. Mir ist auf jeder Seite kostbares, liebevoll verpacktes Wissen begegnet, so dass ich das Buch in meinem Regal nicht mehr missen möchte. Es ist eher ein Lese - als ein Lernbuch. Und ich denke auch "Mann" kann in einigen Kapiteln sein Wissen über uns weibliche Wesen auf Vordermann bringen.

Ich werde bestimmt noch einige Rezepturen ausprobieren und mich von den Beiden gemütlich von der Postmenopause ins Senium begleiten lassen. Wer weiß, ob auch das so easy wie bisher vonstatten geht.

Diese Rundreise sollte zum Termin des Web-Seminares "Aromatherapie für Frauen - Teil 1" der Autorinnen fertig geschrieben sein, doch kam mir irgendwie das Leben dazwischen. Man kann aber hier die Aufzeichnung erwerben. Es lohnt sich, denn die Webinare sind wirklich toll (eigene Erfahrung).

 

Ich hoffe, ich konnte Sie animieren, selbst eine Rundreise durch die Themen des Buches  zu starten. Als "Reisebüro" eignet sich der Shop von Sabrina oder der örtliche Buchhandel (ISBN 978-3-96199-006-1).  Viel Spaß beim Reisen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sabrina Herber (Freitag, 05 Juni 2020 22:39)

    Liebe Gaby,
    Beim nächsten Buch musst du unbedingt "MITMACHEN". Danke für deine liebevolle Beschreibung unseres Buches- du hast mich tief berührt! Ich habe richtig Lust dieses Buch mal wieder zu lesen ;-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

  • #2

    Gaby (Samstag, 06 Juni 2020 08:36)

    Liebe Sabrina,
    DANKE für dieses Lob.
    Liebe Grüße

  • #3

    Christine Thiele (Sonntag, 14 Juni 2020 18:21)

    Liebe Gaby,
    eine geniale Buchbeschreibung, sie ist derart ansprechend geschrieben, so dass bei jeder Frau, die diese Buchrezension liest und zum Frau sein eine natürliche naturverbundene Einstellung hat, das Verlangen geweckt wird, mehr über die Inhalte dieses Buch zu erfahren.
    Liebe Grüße
    Christine Thiele

  • #4

    Uschi Damith (Donnerstag, 25 Juni 2020 11:42)

    Liebe Gaby,

    diese Buchbeschreibung ist sehr inspirierend und weckt selbst bei mir, die ich sehr viele Aromatherapiebücher im Regal habe, die Lust zum Kaufen. Du beschreibst mit Herzblut, Freude und Augenzwinkern dieses wunderbare Werk
    und machst ihm alle Ehre. Danke dafür!